Die Summer School Südtirol ist eine internationale, lokale und interdisziplinäre Veranstaltung. Ihr Ziel ist es, zu den wichtigen Fragen der Gegenwart die Erkenntnisse von Vielen zusammenzuführen und für den gesellschaftlichen Prozess der Auseinandersetzung zu nutzen.

summerschoolsuedtirol@gmail.com
+39 377 444 3535

Ein Dreiklang

Die Summer School Südtirol ist ein Dreiklang aus literarisch-dramatischen Werkstätten, einem Öffentlichen Forum sowie Lesungen und Performances. Sie wurde 2015 mit dem Ziel gegründet, wichtige Fragen der Gegenwart mit der Öffentlichkeit zu teilen, und dabei das künstlerisch-literarische Denken zusammen mit den Erkenntnissen aus den Bereichen der Wissenschaft, der Wirtschaft, der Politik und der Geschichte in Erfahrung zu bringen. Die Summer School legt den Akzent auf die Prozesse des Schreibens, des Denkens und des Forschens. Im Forum wird diesen Prozessen ein öffentlicher Raum gewährt, und der Öffentlichkeit ein Raum der Auseinandersetzung mit den Fragen und Erkenntnissen von Vielen. Die Werkstatt dient dem Austausch von Theaterautor*innen und bietet die Möglichkeit, gegenwärtige gesellschaftspolitische Fragen mit der Suche nach einer adäquaten und innovativen Form zu verbinden. Die Lesungen und Performances bieten Einblicke in die künstlerische und literarische Produktion von Autor*innen aus dem lokalen und dem internationalen Raum. Konsequent wie einzigartig treibt die Summer School Südtirol die Zusammenführung von Urbanem und Ländlichem, dem Lokalen wie dem Internationalen sehr entschieden und erfolgreich voran. Sie trägt somit zu den demokratischen Prozessen einer Bevölkerung wesentlich bei.

Programm

Summer School 2020

MOVE ON. BUT HOW? - WEITERMACHEN. NUR WIE?

Move – Bewegt euchwar das Motto der 6. Summer School Südtirol bevor uns die Corona-Pandemie erfasste. Move on. But how? so fragen wir jetzt, nach den einschneidenden Erfahrungen, die wir einzeln und als Gemeinschaft gemacht haben.

Sie haben unser Selbstverständnis als Individuen, als soziale Wesen, und als demokratische Gesellschaft auf den Prüfstand gestellt. Wie – ob gestärkt oder gespalten wir daraus hervorgehen, hängt auch davon ab, wie wir die gemachten Erfahrungen ansehen und bewerten. Und auch: welche davon wir uns ansehen.
Fragten wir vor der Pandemie nach den Formen des solidarischen Handelns, so fragen wir es jetzt umso mehr. Allein der verordnete Rückzug wirft elementare Fragen auf: handelten wir im Sinne der Gemeinschaft, oder ließen wir uns zur Unmenschlichkeit hinreißen? Ist sogar beides möglich?
Eines ist sicher: wieder sind es die Frauen, die, wie „selbstverständlich“ auf allen Ebenen halfen, die menschliche Gemeinschaft zusammenzuhalten.
Schließlich wollen wir der Ursache der Pandemie nachgehen: Auch wenn die noch unklar sein mag, sicher ist, dass sie mit dem unaufhaltsamen Vorpreschen der Menschen in die natürliche Welt im Zusammenhang steht, und mit der Vernichtung von Vielfalt.
Weitermachen, wie? –  fragt auch danach, welchen anderen Ausgang es gibt als dorthin zurück, wo wir uns hineinmanövriert haben. Jetzt, da wir erfahren mussten, wie verwundbar wir sind, wie konkret ein möglicher Untergang aussehen kann.

Der Rückzug hat uns auch eine Vision geschenkt: eine Erde, die aufatmen konnte, als wir einen Moment zum Stillstand gebracht wurden. Gibt dieses Aufatmen des Planeten auch der Menschheit den nötigen Aufwind für einen anderen Umgang mit der natürlichen Welt?

01.09. - 06.09.20

Literarische Workshops

MIT

Raphaela Bardutzky, Theresa Seraphin, Bernhard Studlar,Maxi Obexer

ORT

Schloss Velthurns

UHR

01.09.2020

Eröffnungsabend

VORTRAG UND GESPRÄCH

Der Lockdown. Gemeinschaftliches Handeln oder Unmenschlichkeit?

Ein Überblick der Philosophie und ein Ausblick in die Technologie von Maxi Obexer

VORTRAG UND GESPRÄCH

Kriege, Krisen, Pandemien – Das solidarische Handeln der Frauen

Monika Hauser, Ärtzin, Gründerin von Medica Mondiale, Preisträgerin des Alternativen Nobelpresies.

LESUNG UND MUSIK

Das Alphabet des Krieges

Vernesa Berbo: Sängerin, Schauspielerin, Autorin

ORT

Schloss Velthurns

UHR

18:00

Partner

VERANSTALTER
NIDS Neues Institut für Dramatisches Schreiben
Bildungsausschuss Feldthurns
SAAV Südtiroler Autorinnen – und Autorenvereinigung

 

PARTNER 2020
Die Wiener Wortstätten
Die Münchner Theatertexterinnen
Johannes Gutenberg Universität Mainz

 

NETZWERK
Eurodram
Fabula Mundi
ITI
Kulturelemente

 

TEAM
Maxi Obexer Leitung
Maria Christina Hilber Koordination

Christine Helfer Kommunikation

Greta Maria Pichler Organisation
Miriam Unterthiner Organisation