Die Summer School Südtirol ist eine internationale, lokale und interdisziplinäre Veranstaltung. Ihr Ziel ist es, zu den wichtigen Fragen der Gegenwart die Erkenntnisse von Vielen zusammenzuführen und für den gesellschaftlichen Prozess der Auseinandersetzung zu nutzen.

summerschoolsuedtirol@gmail.com
+39 377 444 3535

Mythen, Märchen und Legenden - Was macht uns aus?

14.07. - 19.07.2019

Workshop - Lesung - Forum - Performance: Welche Erzählungen prägen uns? Wie bestimmend sind sie für die Wahrnehmung auf uns, auf andere, auf die Welt? Welche Gewissheiten kommen darin zum Tragen? Was schreiben wir uns zu, und was wird uns zugeschrieben? Ist die politische Geschichte, die wir von uns erzählen, maßgeblich identitätsstiftend? Welchen Einfluss haben die Landschaften? Das Bestreben der Summer School Südtirol 2019 ist es, den alten, ebenso wie den neuen Märchen, Mythen und Erzählungen einen Auftritt zu geben und zu sehen, wie und auf welche Weise sie unser Handeln und Orientieren prägen. Angesichts dieses Reichtums der Zugehörigkeiten und Bezüge wird sich zeigen, ob der Begriff einer "kulturellen Identität" ausreichend ist. Oder nicht viel eher einengt und beschränkt?

Programm

Ausschreibung

Einsendeschluss: 30.06.2019

Ausgeschrieben wird die Teilnahme an den Literaturworkshops der Summer School Südtirol für Dramatisches Schreiben, welche dieses Jahr zum fünften Mal stattfindet. Eine Woche lang gibt es die Möglichkeit, die eigenen dramatischen Entwürfe und Texte in der Gruppe mit erfahrenen und angehenden Theaterautor*innen vorzustellen und zu besprechen. Die Workshops werden von Kathrin Röggla, Autorin und Vizepräsidentin der Akademie der Künste, Berlin, Bernhard Studlar, Autor und Gründer der Wiener Wortstätten, sowie Maxi Obexer, Autorin und Gründerin des Neuen Instituts für Dramatisches Schreiben, geführt. Sie bieten die Gelegenheit, mit Autor*innen aus dem internationalen Theaterkontext zusammenzutreffen und sollen dazu dienen, relevante und zeitgemäße Themen mit der Frage nach der adäquaten dramatischen Form zu verbinden. Neben den Workshops gibt es ein viertägiges Forum zum Thema „Märchen, Mythen und Legenden – was macht uns aus?“. Mit einem großen Fest der Mythen und Märchen aus allen Ländern wird diese Summer School eröffnet. An den letzten zwei Tagen schließen wir mit Lesungen und Performances ab. Neben dem Workshop wird Anreise und Unterkunft angeboten. Interessierte bewerben sich mit eigenen dramatischen Texten, die sie an summerschoolsuedtirol@gmail.com schicken.

15.07. - 19.07.2019

Literarische Workshops

MIT
Maxi Obexer, Kathrin Röggla, Bernhard Studlar

 

ORT
Schloss Velthurns

 

UHR
10:00 – 13:00

 

 

 

 

14.07.2019

Großes Fest der Mythen, Märchen und Legenden

Eröffnung mit Fest

ERÖFFNUNG
Maxi Obexer: Von Mythen umgeben

 

GESCHICHTEN AUS ALLER WELT ERZÄHLT VON
Toni Bernhart, Carlo Gallo, Kathrin Gschleier, Ulrike Syha, Marlene Sellemond, Patricia Bateira, Vernesa Berbo, Sarah Dulgeris, Theresa Seraphin, Mehmet Sözer, Ruth Zapf und den Autor*innen der Summer School Südtirol

 

MUSIK
Oachale fan Toule

 

ORT
Schlossgarten Feldthurns

 

UHR
16:00 – 21:00

 

 

 

15.07.2019

Vom Mythos der Identität

Forum 1

VORTRAG UND GESPRÄCH
Hans Karl Peterlini: Identität und Identitäre

 

LESUNG
Ulrike Syha: “Das Haus” – Texte zum Mythos Stadt

 

PERFORMANCE
Carlo Gallo: Mythos Meer: Bollari – Memorie dallo Jonio. I pescatori, i loro miti e rituali

 

ORT
Schloss Velthurns

 

UHR
19:00

 

16.07.2019

Die Mythen der Berge und die Legenden der Heiligen

Forum 2

VORTRAG UND GESPRÄCH
Toni Bernhart: Heilige und ihre Legenden

 

VORTRAG
Ulrike Kindl: Die Sagen der Dolomiten

 

LESUNG
Gernot Gruber: Ötzi und wie er die Welt verändert

 

ORT
Schloss Velthurns

 

UHR
19:00

17.07.2019

Das kollektive Gedächtnis der Mythen

Forum 3

VORTRAG UND GESPRÄCH
Catherine Perret: Warum brauchen wir Mythen? Philosophische und Psychoanalytische Reflexionen

 

VORTRAG UND GESPRÄCH
Barbara Plagg: Wie wir sind, was wir nie waren: Von Gedächtnisspuren und Lebenslügen

 

LESUNG UND GESPRÄCH
Rita de Donato, Maxi Obexer: Das Geisterschiff

 

ORT
Schloss Velthurns

 

UHR
19:00

18.07.2019

Von Mythen und Märchen in der Wirtschaft

Forum 4

VORTRAG UND GESPRÄCH
Birte Siedenburg: Vom Aufstieg und Fall des Seefahrers und Hochstaplers Niels S.

 

LESUNG
Kathrin Röggla

 

LESUNG
Bernhard Studlar

 

ORT
Radoarhof

 

UHR
19:00

19.07.2019

Europäische Perspektiven

Fest

LESUNGEN
Autorinnen und Autoren der Summer School Südtirol

 

ORT
Radoarhof

 

UHR
19:00

Randnotiz:

Kleine Erfrischungen vor Ort. Wir freuen uns über freiwillige Spenden!

Biografien

Muhammet Ali Bas AT

Lebt und arbeitet als Autor und Kunst- und Kulturvermittler in Wien. Nach erfolgreichem Abbruch eines Germanistik- und Geschichtsstudiums studiert er Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst. Schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa, ist an der Schnittstelle musealer und literarischer Arbeit tätig und hält Workshops zu kreativem Schreiben an Schulen und Vereinen.

Patricia Bateira PT/DE

Autorin, Regisseurin und Komponistin aus Portugal und Berlin. Bateira ist eine transdisziplinäre Forschende. Sie sucht nach innovativen Wegen des Dialogs und des Geschichtenerzählens. Kreiert Texte, Filme, künstlerische Videos und hat in Tanz- und Theaterstücken gespielt. Seit 2014 ist sie als Videokünstlerin im Gorki Studio Я in Berlin tätig. Im Jahr 2018 startete sie das meta-idiomatische Projekt „Give Guitars To People“.

Vanessa Berbo SRB/DE

Autorin, Schauspielerin, Performerin und Sängerin. Geboren in Priboj/ Serbien, absolvierte sie ihre Ausbildung an der Staatlichen Akademie für Darstellende Kunst in Sarajevo und trat unter anderem am Theater Obala in Sarajevo und am Stadttheater in Mostar auf. Während des Krieges arbeitete sie für das UNICEF-Theater in Sarajevo und floh Ende 1992 nach Berlin. Es folgten Auftritte im Grips Theater, Theater Strahl und freie Theaterproduktionen. Zusammen mit Amala wurde ihre erste CD mit Sinti- und Roma-Musik produziert.

Toni Bernhart IT/DE

Literaturwissenschaftler, Schriftsteller und Regisseur. Leiter des Forschungsprojekts „Quantitative Literaturwissenschaft“ und Dozent für Neuere deutsche Literatur am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart. Bernhart ist Autor zahlreicher Theaterstücke, zuletzt „Rita“ (2014) und „Aeneis. Nach Vergil“ (2016). Im Sommer 2019 erscheint sein Buch „Volksschauspiele. Genese einer kulturgeschichtlichen Formation“ (Berlin, De Gruyter 2019).

Rita de Donato IT

Regisseurin und Schauspielerin. Arbeitet und lebt in Kalabrien und Rom. Nach Abschluss ihres Studiums an der Accademia nazionale d’arte drammatica „Silvio D’Amico“ in Rom absolvierte sie ein italienisch-französisches Ausbildungsprogramm mit Schwerpunkt auf Soziologie und Theaterarbeit zwischen Italien und Frankreich.  Im Jahr 2015 gründete sie „Anomalia Teatri.“ Im April 2019 inszenierte sie in Castrovillari, Kalabrien, “La nave fantasma – Das Geisterschiff” von Maxi Obexer.

Carlo Gallo IT

Schauspieler, Regisseur und Autor. Studium der Kommunikationswissenschaften und der Schauspielkunst an der Accademia d’Arte Drammatica „Nico Pepe“ in Udine. Gründer des  unabhängigen „OFF“ und Mitbegründer des Theaters della Maruca in Crotone, Kalabrien. Er hat mehrere Geschichten und Stücke geschrieben, darunter Bollari: Memorie dallo Joniound „‘N cielo e n terra. Einige seiner Texte wurden filmisch inszeniert.

Gernot Gruber IT

Autor und Berater. In seinen literarischen Arbeiten beschäftigt er sich vor allem mit der Figur des Ötzi , sowohl im historischen, als auch im mythologischen Sinne. Dabei vermengt er die verschiedenen Ötzi-Mythen auf fiktionaler Ebene miteinander. Unter anderem erschien im Raetia-Verlag der Roman „Die einfachen Erkenntnisse des Herrn Luh, der nicht mehr Ötzi sein wollte“ (2019).

Kathrin Gschleier IT

Autorin, freie Dramaturgin und Kommunikationsberaterin. Studium der Theaterwissenschaft, Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Von 2001 bis 2008 war sie Chefdramaturgin der Vereinigten Bühnen Bozen. Gemeinsam mit Hannes Hofman gründete sie im Jahre 2011 den Verlag Narrativ. Dieser publiziert neben Sagen und Mythen auch Kulturgeschichten. In ihren literarischen Arbeiten befasst sie sich vorwiegend mit der Südtiroler Sagen- und Mythenwelt.

Ulrike Kindl IT

Volkskundlerin und Professorin an der Universität Ca’ Foscari  in  Venedig. Außerdem ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich der Folkloristik an den ladinischen Kulturinstituten „Majon die Fascegn“ und „Micurà de Rü“. Studium der Germanistik, Mediävistik und Linguistik. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt unter anderem auf dem Gebiet der volkskundlichen Erzählforschung, Märchen- und Sagenkunde des alpinen Raums, sowie der Berührungspunkte zwischen Volks- und Kunstmärchen.

Maxi Obexer IT/DE

Theaterautorin und Schriftstellerin, aufgewachsen in Feldthurns, lebt in Berlin. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und Berlin. Für ihren Romanessay „Europas längster Sommer“ wurde sie 2017 für den Bachmannpreis nominiert. Lehrte u.a. an der Georgetown University in Washington D.C., an der Universität der Künste, Berlin, sowie am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. 2014 gründete sie das Neue Institut für Dramatisches Schreiben – NIDS.

Catherine Perret FR

Professorin für moderne und zeitgenössische Ästhetik und Theorie in Paris. In ihren Forschungsarbeiten beschäftigt sie sich unter anderem mit der Philosophie von Walter Benjamin. Für ihre Arbeit wurde sie mit dem „Palmes Académiques“ – Preis ausgezeichnet, eine der höchsten Auszeichnungen Frankreichs für Verdienste im Bildungswesen. Derzeit ist sie für das französische Forschungszentrum für Kunst, Philosophie und Ästhetik verantwortlich.

Barbara Plagg IT

Wissenschaftlerin und Lehrbeauftragte am Institut für Allgemeinmedizin. Studium an den Universitäten Padua, Wien und Zagreb; Promotion in Humanbiologie am Uniklinikum München. In ihrem Forschungsdoktorat befasste sie sich mit Demenz. Von 2016 bis 2019 war sie an der Universität Bozen tätig. Dort beschäftigte sie sich mit den Einflüssen der Umwelt auf die Gesundheit. Seit 2019 ist sie am neuen Institut für Allgemeinmedizin in der angewandten Forschung zur Patientenversorgung tätig.

Kathrin Röggla AT/DE

Schriftstellerin, Dramatikerin, Vizepräsidentin der Akademie der Künste und Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Studium der Germanistik und Publizistik. Für ihre literarische Arbeiten erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, wie den Arthur-Schnitzler-Preis. In ihren Texten geht es ihr unter anderem darum „das Unausgesprochene, Unsichtbare aufscheinen zu lassen“(Monika Meister).

Marlene Sellemond IT

Kindergärtnerin, Märchenerzählerin, Koordinatorin der Projekte Leseräume-Wörterraumesowie Lesefrühling. Sie ist ausgebildete Kindergärtnerin und hat sich in den Bereichen Interkulturelle Kompetenz sowie im Feld der Märchenerzählungen fortgebildet. Sellemond trat unter anderem beim Erzählkunstfestival im Kassianeum auf und gibt Märchenseminare sowie Märchenwanderungen.

Oachale fan Toule IT

Geschichtenerzählender Musiker, Dichter und Wanderprediger aus dem Ahrntal.

Birte Siedenburg DE

Volkswirtin, arbeitete als Kauffrau, Köchin, Wirtschaftsjournalistin und Spin-Doctor bereits 263 Monate unter Chefs und sagenhafte 11 Monate unter einer Chefin. Letztere ging mit einem Wal unter. Die Ex-Segelfliegerin und Buchautorin war Redakteurin bei Capital, Stern, DM, Spiegel und Focus und lebt aktuell in Berlin, wo sie die Demarkationslinie von Politik und Wirtschaft austestet.

Mehmet Sözer AT

Geboren in Wien. Studierte Schauspiel an der HfS Ernst Busch in Berlin und war vier Jahre lang Ensemblemitglied am Münchner Volkstheater. 2016 wurde sein Essay ‚Was kann man tun? ‘in der Theater der Zeit veröffentlicht, 2017 hielt er eine Rede zur Eröffnung des ensemble-netzwerks. Als Jugendklubleiter schrieb er das Stück Lucky Bastards, das unter seiner Regie 2018 zur Aufführung kam.

Bernhard Studlar AT

Dramatiker und Leiter des Autorentheaterprojekts WIENER WORTSTAETTEN. Studium der Theaterwissenschaften, Philosophie, Germanistik und des Szenischen Schreibens (UdK). Er schrieb bisher u. a. für das Burgtheater, das Deutsches Schauspielhaus Hamburg, das Schauspielhaus Graz und für das Theater Rabenhof in Wien. In der Saison 2017/18 leitete er den Writers Room zum immersiven Theaterprojekt „Seestadt-Saga“ und schrieb für das Schauspielhaus Wien das Auftragsstück „Digitalis Trojana“.

Ulrike Syha DE

Geboren in Wiesbaden. Nach einem Studium der Dramaturgie in Leipzig und einer längeren Assistenz-Zeit am Schauspiel Leipzig lebt sie heute als freie Autorin und Übersetzerin von Dramatik in Hamburg. Sie wurde u.a. mit dem Kleist-Förderpreis für Junge Dramatiker, dem Hamburger Förderpreis für Literatur, dem Robert-Gernhardt-Preis und dem Walter-Serner-Preis ausgezeichnet. 2018 erhielt Ulrike Syha für ihr Stück „Drift“ den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts.

Hans Karl Peterlini IT

Professor an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt und Autor theoretischer, journalistischer und dramatischer Texte. Studium der Psychoanalytischen Pädagogik an der Universität Innsbruck, Habilitation in Bildungswissenschaften und Lernforschung an der Universität Innsbruck. In seinen Publikationen beschäftigt er sich unter anderem mit den Ursachen und Bewältigungsmöglichkeiten politischer, gesellschaftlicher und kulturell bedingter Konflikte und der Bildung in transkulturellen und transnationalen Räumen.

Erica Wimmer Mazohl IT/AT

Lebt und arbeitet als Autorin und Literaturwissenschaftlerin in Innsbruck. Seit 1990 Veröffentlichungen und Preise in Lyrik, Prosa, Hörspiel und Drama. Mehrere aufgeführte Stücke, mehrere Preise und Stipendien, zuletzt (2014) Preis der Stadt Innsbruck in der Sparte Dramatik. Sieben Prosabände, zuletzt: 2014 Nellys Version der Geschichte. Roman, Limbus / 2017 Meran abseits der Pfade. Eine etwas andere Reise durch die Stadt der Villen und Promenaden, Braumüller. Im September 2019 erscheint in der edition laurin der Lyrikband Orte sind.

Ruth-Maria Zapf

Sie studierte italienische und deutsche Philologie in Erlangen, Rom und München. In den Spielzeiten 2015/16 bis 2017/18 arbeitete sie als Dramaturgin in der Sparte Musiktheater am Theater Regensburg. Seit September 2018 ist sie als freie Dramaturgin und Autorin in München tätig. Zur Spielzeit 2019/20 wechselt sie als Operndramaturgin ans Nationaltheater Mannheim.

Theresa Seraphin

Sie studierte Dramaturgie, Komparatistik und Kunstgeschichte an der Theaterakademie August Everding, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Kyonggy Universität
Seoul. Sie schreibt vornehmlich fürs Theater und ist Mitgebründerin des
Netzwerks Münchner Theatertexter*innen. Seit 2018 ist sie außerdem Dramaturgin an der ARGEkultur in Salzburg.

Partner

VERANSTALTER
NIDS Neues Institut für Dramatisches Schreiben
Bildungsausschuss Feldthurns
SAAV Südtiroler Autorinnen- und Autorenvereinigung

 

PARTNER 2019
Die Wiener Wortstätten
Die Münchner Theatertexterinnen

 

NETZWERK
Eurodram
Fabula Mundi
ITI
Kulturelemente

 

TEAM
Maxi Obexer Leitung
Maria Christina Hilber  Koordination

Christine Helfer PR

Greta Maria Pichler Assistenz
Miriam Unterthiner Assistenz

 

Schloss Velthurns

Publikum

Lungomare
© Jörg Oschmann