Die Summer School Südtirol ist eine internationale, lokale und interdisziplinäre Veranstaltung. Ihr Ziel ist es, zu den wichtigen Fragen der Gegenwart die Erkenntnisse von Vielen zusammenzuführen und für den gesellschaftlichen Prozess der Auseinandersetzung zu nutzen.

Maxi Obexer Leitung
Maria Christina Hilber  Koordination 2018

Christine Helfer PR

Greta Maria Pichler Assistenz

summerschoolsuedtirol@gmail.com
+39 377 444 3535

Migrationen. Vom Grundprinzip des Lebens

03. — 08.09.2017

Migrationen waren und sind wesentliche Voraussetzung für die Existenz von Tieren, Menschen und Pflanzen. Von Migration wird in der Astronomie, in der Chemie, in der Geologie und in der Biologie gesprochen. Denn alles wandert. Materie, Konzepte, Gedanken. Die dritte Summer School Südtirol will dem oftmals negativ besetzten Begriff der Migration tiefer nachspüren und vielseitig beleuchten.

Programm

03.09.2017

Eröffnung

Lesungen und Performances

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

04.09.2017

Migrationen: Von Tieren und Menschen

Forum

Das Selbstverständnis menschlicher Intelligenz baute darauf auf, die Tiere als defizitäre Wesen herabzustufen. So konnte der menschliche Geist sich seiner Einzigartigkeit gewiss sein und die Herrschaft über die Tiere gerechtfertigt werden. Doch wie sehr hat der Glaube an die menschliche Überlegenheit die Menschen mit Blindheit geschlagen für die mannigfaltigen Verbindungen, die zwischen uns und den Tieren bestehen? Sind wir klug genug, um die Klugheit der Tiere zu begreifen?

Mit

Josef H. Reichholf, Ornithologe und Autor u.a. des Buches: Ornis. Das Leben der Vögel Gabriela Kompatscher – Gufler, Institut für Sprachen und Literaturen Universität Innsbruck, Schwerpunkt Human-Animal Studies „Über die Beziehung von Menschen und Tieren“

Südtirols Umweltaktivisten stellen sich vor

Michael Oberhollenzer (ehem. Obmann Bioland), Markus Lobis „Die Schule des Wandels“, Südtiroler Bäuerinnen „Soziale Landwirtschaft“

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

05.09.2017

Migrationen: Von Italien nach Südtirol

Forum

Welche Bedeutung gestehen wir den Erfahrungen zu, die Einwanderer machen? Welchen Wert räumen wir ihren Erkenntnissen ein für die Reifeprozesse einer Gesellschaft? Der zweite Forumstag gilt der kontinuierlichen Erforschung von Einwanderungen und widmet sich diesmal der italienischen Einwanderung nach Südtirol. Wie sichtbar und erzählt ist die Zeit der italienischen Arbeitsmigranten nach Bozen? Wie kamen sie an? Wie angekommen fühlen sie sich heute?

Mit

Roberta Medda Windischer, European Academy of Bolzano/Bozen (EURAC) Luca Fazzi, Dipartimento di Sociologia e Ricerca Sociale, Università di Trento

Buchpräsentation und Lesung

Lucio Giudiceandrea, Aldo Mazza “Stare insieme è un’arte – Vivere in Alto Adige/Südtirol”

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

06.09.2017

Migrationen: Von Lehrern und Menschenrechtlern

Forum

Wohl jeder kann auf Lehrer/ innen zurückblicken, die entscheidend waren für die Wahrnehmung unserer selbst und für den Blick auf die Welt und die Gesellschaft. Ihr Einfluss auf unsere soziale Kompetenz und unser gesellschaftliches Bewusstsein ist enorm. Dennoch wird die Rolle der Lehrenden notorisch unterschätzt. Ebenso ihr Einsatz und häufig auch ihr politisches Eintreten für eine umfassenderes Weltverständnis. Wir möchten einen tieferen Einblick in die Welt von Lehrenden gewinnen und Persönlichkeiten vorstellen, deren soziales, politisches und innovatives Engagement in Kindergärten und Schulen bahnbrechend ist.

Mit

Sabine Czerny, Lehrerin und Autorin von „Was wir unseren Kindern in der Schule antun und wie wir das ändern können“, Beatrix Aigner, Führung des Kindergartensprengels Neumarkt-Unterland i. R., Dozentin der Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen, Veronika Fink, Führung des Schulsprengels Leifers, Verena Debiasi, Koordinatorin Sprachenzentrum Bozen

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

07.09.2017

Intermezzo

Open Reading

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

19 Uhr

08.09.2017

Abschluss

Lesefest mit Ulrike Draesner u.a.

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

19 Uhr

Biografien

Josef H. Reichholf

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano.

Roberta Medda Windischer

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano, forte della sua unicità, ha potuto giustificare la propria supremazia.

Luca Fazzi

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano, forte della sua unicità, ha potuto giustificare la propria supremazia.

Lucio Giudiceandrea

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano.

Aldo Mazza

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano.

Gabriele Di Luca

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano, forte della sua unicità, ha potuto giustificare la propria supremazia.

Michael Oberhollenzer

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano, forte della sua unicità, ha potuto giustificare la propria supremazia.

Josef H. Reichholf

La rappresentazione dell’essere umano come essere intelligente si basa sulla caratterizzazione degli animali come esseri deficitari. In questo modo lo spirito umano, forte della sua unicità, ha potuto giustificare la propria supremazia.

Partner

Veranstalter
NIDS (Neues Institut für Dramatisches Schreiben)

In Kollaboration mit
Literatur Lana
Südtiroler Autorinnen- und Autorenvereinigung