Die Summer School Südtirol ist eine internationale, lokale und interdisziplinäre Veranstaltung. Ihr Ziel ist es, zu den wichtigen Fragen der Gegenwart die Erkenntnisse von Vielen zusammenzuführen und für den gesellschaftlichen Prozess der Auseinandersetzung zu nutzen.

summerschoolsuedtirol@gmail.com
+39 377 444 3535

Zahlen und Fakten zur Summer School

Migrationen. Vom Grundprinzip des Lebens

03.09. — 08.09.2017

Migrationen waren und sind wesentliche Voraussetzung für die Existenz von Tieren, Menschen und Pflanzen. Von Migration wird in der Astronomie, in der Chemie, in der Geologie und in der Biologie gesprochen. Denn alles wandert. Materie, Konzepte, Gedanken. Die dritte Summer School Südtirol will dem oftmals negativ besetzten Begriff der Migration tiefer nachspüren und vielseitig beleuchten.

Programm

03.09.2017

Eröffnung

Lesungen und Performances

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

04.09.2017

Migrationen: Von Tieren und Menschen

Forum

Das Selbstverständnis menschlicher Intelligenz baute darauf auf, die Tiere als defizitäre Wesen herabzustufen. So konnte der menschliche Geist sich seiner Einzigartigkeit gewiss sein und die Herrschaft über die Tiere gerechtfertigt werden. Doch wie sehr hat der Glaube an die menschliche Überlegenheit die Menschen mit Blindheit geschlagen für die mannigfaltigen Verbindungen, die zwischen uns und den Tieren bestehen? Sind wir klug genug, um die Klugheit der Tiere zu begreifen?

Mit

Josef H. Reichholf, Ornithologe und Autor u.a. des Buches: Ornis. Das Leben der Vögel Gabriela Kompatscher – Gufler, Institut für Sprachen und Literaturen Universität Innsbruck, Schwerpunkt Human-Animal Studies „Über die Beziehung von Menschen und Tieren“

Südtirols Umweltaktivisten stellen sich vor

Michael Oberhollenzer (ehem. Obmann Bioland), Markus Lobis „Die Schule des Wandels“, Südtiroler Bäuerinnen „Soziale Landwirtschaft“

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

05.09.2017

Migrationen: Von Italien nach Südtirol

Forum

Welche Bedeutung gestehen wir den Erfahrungen zu, die Einwanderer machen? Welchen Wert räumen wir ihren Erkenntnissen ein für die Reifeprozesse einer Gesellschaft? Der zweite Forumstag gilt der kontinuierlichen Erforschung von Einwanderungen und widmet sich diesmal der italienischen Einwanderung nach Südtirol. Wie sichtbar und erzählt ist die Zeit der italienischen Arbeitsmigranten nach Bozen? Wie kamen sie an? Wie angekommen fühlen sie sich heute?

Mit

Roberta Medda Windischer, European Academy of Bolzano/Bozen (EURAC) Luca Fazzi, Dipartimento di Sociologia e Ricerca Sociale, Università di Trento

Buchpräsentation und Lesung

Lucio Giudiceandrea, Aldo Mazza “Stare insieme è un’arte – Vivere in Alto Adige/Südtirol”

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

06.09.2017

Migrationen: Von Lehrern und Menschenrechtlern

Forum

Wohl jeder kann auf Lehrer/ innen zurückblicken, die entscheidend waren für die Wahrnehmung unserer selbst und für den Blick auf die Welt und die Gesellschaft. Ihr Einfluss auf unsere soziale Kompetenz und unser gesellschaftliches Bewusstsein ist enorm. Dennoch wird die Rolle der Lehrenden notorisch unterschätzt. Ebenso ihr Einsatz und häufig auch ihr politisches Eintreten für eine umfassenderes Weltverständnis. Wir möchten einen tieferen Einblick in die Welt von Lehrenden gewinnen und Persönlichkeiten vorstellen, deren soziales, politisches und innovatives Engagement in Kindergärten und Schulen bahnbrechend ist.

Mit

Sabine Czerny, Lehrerin und Autorin von „Was wir unseren Kindern in der Schule antun und wie wir das ändern können“, Beatrix Aigner, Führung des Kindergartensprengels Neumarkt-Unterland i. R., Dozentin der Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen, Veronika Fink, Führung des Schulsprengels Leifers, Verena Debiasi, Koordinatorin Sprachenzentrum Bozen

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

18 Uhr

07.09.2017

Intermezzo

Open Reading

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

19 Uhr

08.09.2017

Abschluss

Lesefest mit Ulrike Draesner u.a.

Ort

Schloss Velthurns Dorfstr. 1, Feldthurns

Uhr

19 Uhr

Biografien

Roberta Medda Windischer IT

Forschungsgruppenleiterin des Instituts für Minderheitenrecht an der EURAC Bozen. Ihre Forschungsarbeit liegt in den Bereichen Internationaler Schutz der Menschenrechte und der Rechte von Minderheiten, Migration und Substaatsgebiete, Minderheiten und Religionsfreiheit, Roma/Sinti/Reisende und internationale Rechtsinstrumente.

Luca Fazzi IT

Professor für Politik-und Sozialwissenschaften an der Universität Trient und Bozen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Analyse und Entwicklung gemeinnütziger Organisationen sowie deren soziale Berichterstattung, die Reformprozesse der sozialen Dienste, die sozialpolitischen Prozesse und die Kultur der persönlichen Dienste.

Aldo Mazza IT

Autor und Professor, studierte Jura und moderne Literatur in Kampanien. Unterrichtet Italienisch an Mittelschulen in Meran und an der Universität von Mogadischu in Somalia. Er schrieb Lehrmaterialien und Aufsätze zum Lehren und Lernen von Sprachen. In Südtirol konzipierte und förderte er Projekte und Forschungen zum Thema Kulturen in Kontakt. 1987 gehörte er zu den Gründern des Verlages alpha beta.

Gabriele Di Luca IT

Studierte Philosophie in Bologna und arbeitet als Lehrer, Übersetzer und Journalist in Bozen.Er ist Redakteur der Zeitung „Corriere dell’Alto Adige“ und arbeitet mit dem zweisprachigen Informationsportal „salto.bz“ zusammen.

Michael Oberhollenzer IT

Südtiroler Umweltaktivist und Mitbegründer und ehem. Obmann von Bioland Südtirol. Eigentümer des biologisch bewirtschafteten Moserhofs in Ahrntal. 2015 war er für den Ceres Award in der Kategorie Biolandwirt nominiert.

Rut Bernardi IT

Autorin, Publizistin, Übersetzerin und Journalistin aus St. Ulrich in Gröden. Studium der Romanistik an der Universität Innsbruck. Sie erhielt diverse Preise und Stipendien, darunter ein Förderstipendium des Österreichischen Bundesministerium für Bildung Wissenschaft und Kultur in Wien (2003). Sie lehrt an der Freien Universität Bozen/Brixen.

 

Raphaela Bardutzky DE

Theaterdramaturgin, Autorin, Drehbuchlektorin und Script Consultant im Art-House-Filmbereich. Studierte Dramaturgie, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie an der LMU München und der Bayerischen Theaterakademie. Gemeinsam mit Theresa Seraphin gründete sie 2016 das „Netzwerk der Münchner Theatertexter*innen“ – eine Diskussionsplattform zur Textproduktion im zeitgenössischen Theater.

Alexandra Pazgu RO

Lebt als freie Autorin und Dramaturgin in Wien mit besonderem Interesse in Post-Repräsentation und Autofiktionalisierung. Sie schrieb ihre ersten Texte in deutscher Sprache im Rahmen des Writers Room der Wiener Wortstaetten, und ist seit 2017 auch Teil des europäischen Netzwerks Fabulamundi. Playwriting Europe. Mit „fluss, stromaufwärts“ gewann sie den Exil-DramatikerInnenpreis 2018.

Aman Amandeepshandu IND

Autor des Buches “Sepia Leaves”, 2008. Er studierte englische Literatur an der University of Hyderabad und hat in Orissa, Uttrakhand, Punjab, Chattisgarh, Andhra Pradesh und Karnataka gelebt und als Landarbeiter, Wollkleidungsverkäufer, Verkäufer, Nachhilfemeister, Lehrer, Journalist bei The Economic Times, technischer Redakteur bei Novell Inc, Oracle Corporation, Cadence Design Systems und Sozialarbeiter gearbeitet.

Elisabeth Hager AT

Lebt als Schriftstellerin, Klangkünstlerin und Radiomacherin in Berlin und Tirol. Seit 2010 ist sie neben dem Schreiben als freie Mitarbeiterin der Abteilung Radiokunst von Deutschlandfunk Kultur tätig. Zudem gibt sie Workshops in literarischem Schreiben. Ihr Debütroman “Kometen” erschien 2012 im Wiener Milena Verlag. Im Frühjahr 2019 erscheint bei Klett-Cotta der Roman „5 Tage im Mai“.

Stephan Ronay AT

Teilnehmer der Literaturwerkstatt

Theresa Seraphin DE

Sie studierte Dramaturgie, Komparatistik und Kunstgeschichte an der Theaterakademie August Everding, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Kyonggy Universität Seoul. Sie schreibt vornehmlich fürs Theater und ist Mitbegründerin des
Netzwerks Münchner Theatertexter*innen. Seit 2018 ist sie außerdem Dramaturgin an der ARGEkultur in Salzburg

Luna Ali SYR

Studium Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis in Hildesheim und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Derzeit Master Anthropology. Seit 2012 Kuratorin beim Fuchsbau Festival. 2012 Teilnehmerin am Treffen junger Autoren der Berliner Festspiele 2012.  Jüngste Teilnehmerin des Dramalabors In. Zukunft II 2014 unter Leitung von Maxi Obexer. Zusammenarbeit mit andcompany & co. in Düsseldorf.

Lara Hampe DE

Studierte Literarisches Schreiben in Leipzig sowie Sprachkunst in Wien. Seit 2017 studiert sie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Sie war Finalistin beim Wettbewerb Open Mike 2014, Stipendiatin beim Klagenfurter Literaturkurs 2015 und der lit.RUHR 2017.

 

Gabriela Kompatscher – Gufler IT

Klassische Philologin und Professorin für Gräzistik und Latinistik an der Universität Innsbruck. Seit 2012 ist sie Teil eines Forschungsteams, das sich mit den Human-Animal-Studies beschäftigt und die Mensch-Tier-Beziehungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln untersucht. Sie arbeitet an den historischen Entwicklungen unseres Verhältnisses zu Tieren und wie die Literatur diese Beziehung verbessern kann.

Markus Lobis IT

Freiberuflich tätig als Projektmanager, Marketing- und Kommunikationscoach, Moderator und freier Redakteur für TV- und Videoproduktionen.

Sabine Czerny DE

Lehrerin und Autorin von „Was wir unseren Kindern in der Schule antun und wie wir das ändern können“.

Beatrix Aigner IT

Führung des Kindergartensprengels Neumarkt-Unterland i. R., Dozentin der Bildungswissenschaften der Freien Universität Bozen

 

Veronika Fink IT

Führung des Schulsprengels Leifers.

Verena Debiasi IT

Koordinatorin des Sprachenzentrums Bozen.

Partner

Veranstalter
NIDS (Neues Institut für Dramatisches Schreiben)

In Kollaboration mit
Literatur Lana
Südtiroler Autorinnen- und Autorenvereinigung